Ein wenig Geschichte

Historia de Taxitronic

Das Unternehmen

Interfacom S.A.U. ist weltweiter Marktführer in der Entwicklung, des Design und der Herstellung von Taxametern, Datenterminalen, Dachzeichen und Peripheriegeräten für die Taxibranche unter der Marke Taxitronic. Das Unternehmen ist auch ein wichtiger Akteur in der Entwicklung von Software und Applikationen für Taxizentralen und Flottenmanagement und ist somit ein Lieferant für globale Lösungen, bisher unerreicht auf dem Markt.

Vor kurzem wurde Interfacom S.A.U. in die Flexitron-Gruppe integriert, die in der Elektronik-Technologie spezialisiert ist. Diese Union hat sehr positive Synergien geschaffen, die die Ergebnisse der Leistungen und Produkte für seine Kunden begünstigen.

 

1926-1974. Der Beginn: Die mechanischen Taxameter

Die Anfänge des Unternehmens gehen zurück bis ins Jahr 1926 mit der Eröffnung eines kleinen Familienunternehmens, das sich auf die Reparatur und Wartung von mechanischen Taxametern spezialisierte, authentische Feinarbeit des Uhrmacherhandwerks.

Mit der Ausbreitung der Benutzung von Taxametern wächst die Werkstatt und erlangt immer mehr Wissen und Spezialisierung. Dank dieser erhält das Unternehmen in den 50er Jahren die Importlizenz von Frankreich zur Vermarktung, Vertrieb und Wartung von mechanischen Taxameter der Marke A. BRUN.

Ende der 60er Jahre ist das Unternehmen bereit, um einen weiteren qualitativen Schritt nach vorne zu machen: Das Design, die Herstellung und Vertrieb eines eigenen mechanischen Taxametermodell AMMA, eine auf dem spanischen Markt sehr willkommene Initiative, die dazu führt, das das Unternehmen Marktführer wird.

 

1974-1996. Die Konsolidierung: Die Schaffung und Entwicklung der elektronischen Taxameter

Mitte der 70er Jahre beginnt die Elektronik sich im Alltag durchzusetzen und eröffnet neue Möglichkeiten. Das Ergebnis ist der elektromechanische Taxameter AMMA 2.

Im Jahre 1976 wurde die Firma Taxitronic S.A. mit Sitz in der Industriezone von L’Hospitalet de Llobregat gegründet. Der erste Meilenstein ist das Design und die Herstellung des Taxameter TX4 – kommerzialisiert unter der Marke Taxitronic – und dieser wird zum ersten elektronischen Taxameter auf dem Markt. Der TX4 stellt auch eine Revolution in der Ästhetik der vorhandenen Modelle dar mit seinen stilisierten Formen und innovativem industriellen Design. 1977 wird in dieses Modell ein Mikroprozessor eingebaut, der den mechanischen Part des Gerätes auf ein Minimum reduziert mit der dementsprechenden Einsparung in den Wartungskosten.

Der überwältigende Erfolg des TX4 als Konzept eines revolutionären Produktes und seiner Evolution in den Modellen TX10 und TX12 erlauben dem Unternehmen während der 80er Jahre eine Periode der Stabilität, die dieses ausnutzt, um sich auf dem spanischen Markt zu etablieren.

Am 31. Juli 1986 wird die Firma Interfacom SA mit Sitz in der Strasse Galileo in Barcelona gegründet. Diese vertreibt nun die Taxameter unter der Brandmark Taxitronic. Diese Evolution ist das Ergebniss der Erhöhung der Investitionen in I+D+I und der Expansion auf dem internationalen Markt, nachdem das Unternehmen Marktführer in Spanien ist. Algerien, Deutschland, Portugal, Italien, Holland… sind einige der Länder einer langen Liste, wo die Marke Taxitronic präsent ist, innerhalb einer anerkannten Kultur der Internationalisierung, die bis zum heutigen Tag besteht.

Die Verpflichtung zur Innovation ist das Resultat der Schaffung des Taxameter TX22, mit einer modernen Ästhetik, kleineren Abmessungen und einem LCD-Display. Die Datenspeicherung in einem einzigen Chip erlaubt eine revolutionäre Vereinfachung im Aktualisierungsprozess der Tarife. Aus diesen Gründen entwickelt sich der TX22 schnell zum meistverkaufsten Taxameter seiner Zeit und macht Taxitronic zur weltenweiten Referenzmarke in der Taxibranche.

Zum gleichen Zeitpunkt bietet der holländische Markt Interfacom SA die Möglichkeit an, Softwarelösungen für das Flottenmanagement zu entwickeln (speziell für die Taxibranche), ein Thema, das mit der Zeit immer wichtiger wird.

Die Verantwortlichen für I+D realisieren in den 90er Jahren eine intensive Arbeit, die sich im Design und Entwicklung von neuen Produkten wiederspiegelt, verwirklicht im Taxameter TX28, dem Drucker IR30, dem Peripheriegerät PR30 und vor allem 1995 mit dem Taxameter TX30, der neue Materialien einbindet wie den Kunststoff zur Reduzierung des Gewichts und eines eleganteren Designs mit runden Formen. Seine Software ist ebenfalls revolutionär, denn sie erlaubte eine einfache Programmierung, um spätere Applikationen aufnehmen zu können und sich damit den neuen Normen anzupassen. Alle diese Leistungen führen dazu, das das neue Produkt sich schnell zu einer internationalen Referenz entwickelt – der grösste Verkaufserfolg des Unternehmens: Er wurde bis 2008 verkauft – wegen seiner Zuverlässigkeit, Vielseitigkeit und Haltbarkeit.

 

1996-2008. Die Diversifikation. Integrierte Lösungen für Taxizentralen.

Der Wachstum des Unternehmens und seine Orientierung zur Kreation von neuen Produkten, die dem Taxi einen integrierten Service anbietet, führen dazu, das es zu seinem heutigen Sitz in die Strasse Peru in Barcelona umzieht. Das Gebäude hat 3 Bürostockwerke, eine Produktionshalle, 2 Lagerhallen und eine Werkstatt für die Installation und Wartung von Taxametern. Dies erlaubt eine erweiterte Schulung der Vertragshändler und ein direktes Feedback der Funktionalität der neuen Produkte und der Bedürfnisse der Kunden.

Technische Veränderungen erzeugen neue Herausforderungen, die in der Entwicklung neuer Produkte verwirklicht werden und die die Vorteile des technologischen Fortschritts nutzen. Ein Beispiel ist der Taxameter TX30, angeschlossen an den Drucker IR30, Datenterminal TD30 und das Funkgerät, ein Kommunikationssystem per Daten integriert in der traditionellen Funkstation und das die Sprache ersetzt. Zum gleichen Zeitpunkt wird die Software für Taxizentralen Alfa, Bravo, Charlie, Delta und Eco entwickelt, welche einen qualitativen Sprung in der zuverlässigen und kompletten Verwaltung von Reservierungsprozessen, Auftragsvergaben und Fahrzeugortung mit Kartographie erlauben. All das bedeutet eine zuverlässige Wandlung und Erneuerung in der Verwaltungsform der Taxizentralen und einen entschlossenen Schritt in der Konsolidierung des Unternehmens im weltweiten Panorama der für Taxis spezialisierten Software.

Die Evolution des TD30 und TXD30 findet parallel zur Entwicklung der Mobiltechnik statt, die die Beseitigung der Funkantennen der Taxizentralen erlaubt. Das GPRS (GPS-GSM) ersetzt das Trunking, das die Daten mit einer höheren Geschwindigkeit überträgt und einen grösseren geographischen Aktionsradius erlaubt (Verbindung über das ganze Land). Der TXD30, der den Taxameter TX30 und das Datenterminal TD30 in einem einzigen Gerät integriert, erlaubt, angeschlossen an das Kommunikationsmodul TC50, die Kreditkartenzahlung on-line und die Verbindung zum Notrufcenter 112.

2007 präsentiert das Unternehmen das “All-in-One”-System: Das Gerät GoBox, integriert mit dem Kommunikationsmodul TC60 und einem Touchscreen TV60 mit 6,5″, wird zu einem Produkt mit Taxameter, integriertem Drucker, Freisprechanlage, Notruf 112, Navigationsgerät und vielen weiteren Applikationen, die die Arbeit des Taxi-Fahrers und der Flotte vereinfachen und effizienter machen.

 

2009-Gegenwart. Die Revolution. Eingliederung von APP’s, Mobilfunk und Cloud-System

Mit der Aufnahme in das Unternehmen von neuen Gesellschaftern aus der Elektronikbranche verfolgt Interfacom S.A.U. getreu seine Strategie der Innovation, um effiziente Lösungen an die neuen Anforderungen des Marktes und seiner Kunden anbieten zu können. Aus diesem Grund haben wir die Mobilitätsexplosion bei der Planung der Zukunft des Taxi mit einbezogen.

Ab 2009 kommen neue Designs für die Hardware heraus: Die Taxameter TX40, TX50 und TX52 (mit integriertem Drucker), das Dachzeichen TL70 und das Kommunikationsmodul BT40, dazu noch wichtige Computer- und Telekommunikations-Neuigkeiten wie die Applikation SmartTD.

SmartTD, die Applikation Android für Smartphone und Tablet, verbunden mit den Taxametern TX40 und TX52 via Bluetooth, verbindet sich per Internet an das Flottenmanagement-System in der Taxizentrale. Darüber hinaus wird wird sie aktualisiert wie jede normale Applikation, ohne das man zur Werkstatt fahren muss.

Es wurden auch Applikationen für die on-line Taxireservierung entwickelt: Taxiclick (für Benutzer –mit Smartphones und Tablets-) und Taxiclick Desk und PC (für Unternehmen –mit Tablets und PC’s), die eine Buchung und eine Reservierungsüberprüfung ohne Mehrkosten erlauben.

Darüber hinaus haben wir die Software zum Taximanagement PRIMA weiterentwickelt. Das on-line Webprogramm bietet einen kostengünstigen und sehr kompletten Service an mit der Prozessoptimisierung, der Visualisierung und Verwaltung der Informationen und erlaubt den Fahrzeug-Status und Lokalisierung abzurufen und erlaubt eine Kommunikation mit Ihnen.

Das „All-in-One“ ist als TXD70 weiterentwickelt worden. Es hat Kommunikation 3,5 G und es ist einfach zu installieren, da es keine externen Antennen benötigt und die gesamte Elektronik im Bildschirm integriert ist.

Die gesamte integrierte Lösung für Taxizentralen wurde in die Cloud-Technologie mit der 6. Generation der Taxitronic-Plattform überführt, genannt Alfa6.

 

Zukunft

Interfacom S.A.U., gestützt auf seiner Erfahrung und sein  Wissen, sieht der Zukunft mit Optimismus entgegen und ist bereit, neue Herausforderungen anzunehmen, die die neuen Technologien aufwerfen, in dem wir integrierte Lösungen für Hard- und Software entwickeln, die die Messung, die Kontrolle und Verwaltung von Taxis und Flotten erleichtert, mit Schwerpunkt in der Entwicklung von Software und Applikationen orientiert auf die Mobilität.